Heesook Ahn Klavierabend

Heesook Ahn Klavierabend

„Sie zeichnet sich durch großes technisches Können und Anpassungsfähigkeit aus...“ Dietrich Fischer-Dieskau

Freitag, 16. März 2018
2018-03-16 20:00:00 2018-03-16 22:00:00 Europe/Zurich Heesook Ahn Klavierabend „Sie zeichnet sich durch großes technisches Können und Anpassungsfähigkeit aus...“ Dietrich Fischer-Dieskau BLACKMORE'S - Berlins Musikzimmer
 
Türöffnung 19:00
Beginn 20:00
Ende 22:00
 
BLACKMORE'S - Berlins Musikzimmer
Warmbrunner Str. 52
14193 Berlin
Deutschland
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters

Tickets kaufen

SOFORT Überweisung MasterCard Visa American Express PostFinance

„Sie zeichnet sich durch großes technisches Können und Anpassungsfähigkeit aus...“ Dietrich Fischer-Dieskau

Frederic Chopin
Ballade G-Moll Op. 23

Ludwig van Beethoven
Sonate Op. 13 (Pathetique) C-Moll

Frederic Chopin
Etüden Op. 10 Nr. 4 und 8

Sergej Rachmaninoff
Prelude Op. 3 Nr. 2 Cis-Moll

Franz Liszt
Consolation Nr. 3
La Campanella

Wolfgang Amadeus Mozart
Fantasie D-Moll KV 397

Robert Schumann
Kreisleriana op. 16

"Am interessantesten dann Hee-Sook Ahn mit dem Klavierkonzert KV 271. Eine an Andras Schiff erinnernde hammerklavierhafte Trennschärfe des Anschlags, …..“ (Der Tagesspiegel) zeichnet die in Korea geborene und seit 1980 in Berlin lebende Pianistin aus. Sie hat dabei mit vielen Orchestern konzertiert, wie mit dem SOB Berlin, dem Berliner Barock Orchester, den Baden-Badenern Philharmonikern und in Korea führte sie mit dem KBS (Korea Rundfunk Symphonie) Orchester das 2. Klavierkonzert von Brahms auf.

Aufnahmen mit dem DeutschlandRadio wie z.B. die C-Dur Fantasie und alle Sonaten von F. Schubert und von Noskowsky mit der Violinistin Kaja Danczowska, eine CD in Kooperation mit dem DLR und zuletzt alle Werke von Christian Gottlob Neefe (eine Fantasie und alle Sonaten), in einer Klassikreihe des DLR präsentiert.

Neben vielen solistischen Konzerten in Berlin (Konzerthaus) ,Hamburg, Lübeck, Düsseldorf, Moskau und Korea und Japan beim Musikfestival in Rom, zeigen auch ihre kammermusikalischen Engagements mit Mitgliedern des DSO ihre musikalische Vielseitigkeit auf.

Darüberhinaus wurde sie in verschiedenen Jurys berufen, in Korea sowie 2004 in Marokko beim Klavierwettbewerb in Rabat.

In Korea hat sie die letzten 10 Jahre als Klavierprofessor an der renomierten Yonsei- sowie Hansei University gearbeitet.

Bitte warten...