Florian Favre Piano-Solo: musikalische Raffinesse, gelebte Leidenschaft | TASTENTAGE, Musik ganz nah

Florian Favre Piano-Solo: musikalische Raffinesse, gelebte Leidenschaft | TASTENTAGE, Musik ganz nah

Der Pianist Florian Favre begeistert mit subtiler Experimentierfreudigkeit, bei der Melodie und Groove nie verloren gehen. Mit Leichtigkeit bewegt er sich durch sein melodisch reifes Universum – teils frech, ungestüm, aber auch intim, romantisch.

Freitag, 30. März 2018
2018-03-30 20:30:00 2018-03-30 22:30:00 Europe/Zurich Florian Favre Piano-Solo: musikalische Raffinesse, gelebte Leidenschaft | TASTENTAGE, Musik ganz nah Der Pianist Florian Favre begeistert mit subtiler Experimentierfreudigkeit, bei der Melodie und Groove nie verloren gehen. Mit Leichtigkeit bewegt er sich durch sein melodisch reifes Universum – teils frech, ungestüm, aber auch intim, romantisch. Reform. Kirche St. Jakob, Klosters
 
Türöffnung 20:00
Beginn 20:30
Ende 22:30
 
Reform. Kirche St. Jakob, Klosters
Kirchgasse 9
7250 Klosters
Schweiz
 
Karte anzeigen
Website des Veranstalters

Tickets kaufen

Rechnung SOFORT Überweisung PayPal MasterCard Visa American Express PostFinance

Der Pianist Florian Favre begeistert mit subtiler Experimentierfreudigkeit, bei der Melodie und Groove nie verloren gehen. Mit Leichtigkeit bewegt er sich durch sein melodisch reifes Universum – teils frech, ungestüm, aber auch intim, romantisch.

Der Freiburger Pianist Florian Favre legte mit «Dernière Danse» 2015 seine erste Solo-CD vor. Darauf demonstriert er ebenso überzeugend seine Hingabe zum Piano wie seine Leidenschaft für musikalische Raffinesse. Zentrales Thema der zwölf Stücke ist der Tanz in seinen unterschiedlichsten Ausprägungen. Favre ist experimentierfreudig, dosiert diese Freude aber stets so, dass Melodie und Groove zwar zwischenzeitlich neue Richtungen einschlagen, nie aber verloren gehen. So bewegt er sich mit einer jugendlichen Leichtigkeit durch sein musikalisches und melodisch reifes Universum – zuweilen frech und ungestüm wie auf «Just a little bit drunk», intim romantisch wie auf dem Titelstück oder beschwingt wie auf «Oh Lord». 

Künstler

Florian Favre, Solo-Piano

Bitte warten...